Das Fach Spanisch am Hohenzollern-Gymnasium

 

Spanisch als dritte Fremdsprache wird seit dem Schuljahr 2011/12 ab Klasse 8 im Rahmen des Sprachprofils am Hohenzollern-Gymnasium angeboten. Es bestehen derzeit Spanischgruppen in allen Klassenstufen von Klasse 8 bis zur Kursstufe II. 

 

Die Bedeutung des Spanischen

Spanisch sprechen weltweit zwischen 440 und 500 Millionen Menschen auf verschiedenen Kontinenten und es steht nach Chinesisch, Hindi und Englisch auf Platz 4 der meist gesprochenen Sprachen der Welt. Zudem ist es in mehr als 20 Ländern Amtssprache. 

Der spanische Sprachraum, der verschiedenste Kulturen auf zwei Kontinenten beinhaltet, bietet eine Bandbreite an nichteuropäischen und prähispanischen soziokulturellen Erfahrungen und Traditionen. Im Unterricht werden differenzierte Einblicke in diese verschiedenen Bereiche gewährleistet. 

Im Zuge der zunehmenden Globalisierung und der steigenden Bedeutung des südamerikanischen Kontinents als Handelspartner sind Spanischkenntnisse immer öfter im Berufsleben gefragt.

 

Spanisch als dritte Fremdsprache

Das Erlernen von Spanisch als dritte Fremdsprache wird entscheidend durch die zuvor gewählten Sprachen Latein oder Französisch beeinflusst. Die Kenntnisse aus diesen Sprachen unterstützen durch ähnliche Strukturen, Formen oder Vokabeln den Spracherwerb, der in nur drei Jahren (Klasse 8 bis Klasse 10 Spracherwerbsphase) stattfindet. So gelangen Schülerinnen und Schüler bei ausreichendem Fleiß und Interesse schnell zu Erfolg im Fach Spanisch. Bereits nach einem Jahr beherrschen sie so die notwendigen Kenntnisse zu wichtigen Gesprächssituationen (z.B. zu Hause, in der Schule, in der Freizeit oder am Bahnhof). 

 

Im Fokus: Kommunikative Fähigkeiten

Im Fach Spanisch fördern wir von Anfang besonders den Aufbau der kommunikativen Fähigkeiten, da sowohl Hörverstehen als auch die Fähigkeit, sich in unterschiedlichen Kontexten adäquat ausdrücken zu können, für die Kommunikation mit Muttersprachlern und damit für den eventuell auch späteren beruflichen Werdegang unserer Schülerinnen und Schüler essentiell sind. Zahlreiche wöchentliche Übungen mit unterschiedlichen Methoden sollen diese Kompetenzen insbesondere fördern.

 

Die Kommunikationsprüfung am HZG (Klasse 8 und 10)

Eine speziell am HZG eingeführte Kommunikationsprüfung am Ende von Klasse 8 soll den im 1. Lernjahr erreichten Leistungsstand im Hinblick auf Ausdrucksfähigkeit, Aussprache, grammatikalische Kenntnisse und Kommunikationsstrategien feststellen. Hintergrund dieser Prüfung ist das für das Abitur in den modernen Fremdsprachen ab 2014 bereits beschlossene neue Aufgabenformat der Kommunikationsprüfung, auf das die Schülerinnen und Schüler möglichst früh vorbereitet werden sollten, um die Angst vor dem Sprechen in der Fremdsprache abzubauen und die Erfordernisse dieser besonderen Prüfungssituation besser kennenzulernen.

Um die Schülerinnen und Schüler besonders auf die Kursstufe vorzubereiten gibt es am HZG am Ende von Klasse 10 ebenfalls eine Kommunikationsprüfung, die sich auch ganz eng an das neue Aufgabenformat im Abitur anlehnt. Mit beiden Kommunikationsprüfungen hatten wir bisher nur gute Erfahrungen. Vor allem auch, da die Schülerinnen und Schüler ihre Kommunikationspartner sehr früh kennenlernen und mit diesen üben können.

 

Spanienfahrt am HZG

Eine spezielle Art der Vorbereitung erfahren die Schülerinnen und Schüler in Klasse 10 durch eine einwöchige Studienfahrt nach Spanien. Während dieser Woche sind die Schülerinnen und Schüler nicht nur in spanischen Familien untergebracht, sondern haben vormittags Spanischunterricht in einer speziellen Sprachenschule. Der Unterricht ist speziell auf den Lernstand der Schülerinnen und Schüler und die Förderung der kommunikativen Fähigkeiten ausgelegt. Nachmittags lernen die Schülerinnen und Schüler Land, Leute und die Kultur Spaniens auf Exkursionen (ebenfalls auf spanisch) besser kennen.

 

T. Berens (01/2018)