Lippels Traum am HZG – Vorlesetag und Schreibwettbewerb

 

Im Rahmen der Initiative „wir lesen vor“ von Die ZEIT und Stiftung Lesen finden in der Schülerbibliothek unserer Schule ab dem 17. November Vorlesetage für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 statt. Paul Maars Text „Lippels Traum“ lässt für eine Stunde den Schulalltag vergessen und entführt in eine traumhaft erträumte Welt des Orients.

 

 

 

 

 

 

Der sensible Philipp „Lippel“ Mattenheim aus dem bayerischen Passau, ein Junge, der wie viele eigentlich seine Hausaufgaben erledigen sollte, taucht lieber in die Welt der Bücher ab. Heimliches Lesen mit der Taschenlampe unter der Bettdecke erweist sich jedoch als ausgesprochen unbequem, so dass Lippel es schließlich vorzieht, in einem Verschlag unterzutauchen. Und hier beginnt die eigentliche Geschichte Paul Maars, der sich durch seinen Groß-stief-vater bzw. Stief-groß-vater, einen wortgewaltigen fränkischen Schankwirt und begnadeten Geschichtenerzähler mit Namen Mattenheimer, zu seinem Helden Lippel Mattenheim inspirieren ließ.

 

Lippel gelingt das, was vor allem Kinder am Lesen faszinieren kann: Die Geschichte wird für ihn lebendig, sie bekommt Gestalt – und noch mehr: er wird in der Geschichte lebendig! Als er eines Tages das Buch abgenommen bekommt, weil es ihn, wie schon oft, von den notwendigen Hausaufgaben abhält, setzt sich für ihn die Handlung einfach im Traum fort, der Traum wiederum wird zur zweiten Realität. Und Einzelheiten aus der Traumgeschichte werden schließlich sogar in der Realität wahr.

 

 

Vorgelesen bekommen die Schüler von Frau Fieber unter anderem eine Passage, in der Lippels Taschenlampe für die Menschen des fernen Orients als eine wunderbare Zauberlampe erscheint. Bücher machen den Zauber sogar in den alltäglichen Dingen sichtbar; lesend kann jeder wie Lippel einen Traum erleben. Und somit werden die Kinder durch Paul Maars fantasiereiches Buch durch das Vorlesen zum Lesen animiert.

 

 

 

Frau Fieber, Frau Arslantepe, Frau Plattner und der Rest des Eltern-Bibliotheksteams haben mit Plakaten und Filmeinspielung, Bastelauftrag und Schreibwettbewerb, bei dem es auch einiges zu gewinnen gibt, diesen Lesetag wunderschön gestaltet, wofür ihnen herzlich zu danken ist. Einzelheiten zum Schreibwettbewerb kann man in der Schülerbibliothek erfahren. Dort ist auch das Buch „Lippels Traum“ in mehrfacher Auflage entleihbar.

 

B. Körkel